Knappe Entscheidungen am vierten Vorrundenspieltag

Am vierten Vorrundenspieltag waren im Gegensatz zum Vortage die Entscheidungen deutlich knapper. Nach engen Partien setzten sich neben dem TuS Glane und der Spvg. Gaste-Hasbergen die Teams vom TSV Westerhausen und TuS Hilter durch.

Besonders spannnend ging es in Gruppe 7 zu, in der es bis zur letzten Partie einen Zweikampf um den Gruppensieg gab. Gaste hätte nach Erfolgen in den ersten beiden Spielen aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem TuS Glane ein Remis ausgereicht. Lange stand es unentscheiden, der starke Manuel Klaer im Kasten der Glaner rettete sein Team mehrfach. Am Ende trafen die Glaner noch zweimal und ziehen in die "angenehmere" Zwischenrundengruppe ein und treffen dort u.a. auf die eigene "Zweite".

Die starke Spvg. Gaste-Hasbergen kommt nun in eine "Hammergruppe" und muss zudem auf Routinier Andreas Erlenbusch verzichten, der eine Knieverletzung erlitt.

In der Gruppe 8 setzte sich der TSV Westerhausen mit der Maximalpunktzahl von 9 durch. Das Team aus dem Grönegau musste jedoch sowohl gegen den TuS Hilter, als auch gegen den Gastgeber SV Ohrbeck lange zittern, bevor der Zwischenrundeneinzug feststand. Die Ohrbecker hatten die erste Partie gegen den TuS Hiter ein wenig verschlafen- die beiden ansprechenden Spiele im weiteren Verlaufe reichten nicht mehr zum Weiterkommen.

Nach den Partien wurde wie üblich die "Ohrbecker Weihnacht" gefeiert. Weiter geht es am 27.12. mit tollen Zwischenrundengruppen.