Hagener SV ausgeschieden

Am ersten Vorrundenspieltag des Hüggelcups gab es die erste faustdicke Überraschung. Der Bezirksligist Hagener SV musste als Gruppendritter trotz eines Rekordsieges bereits nach der Vorrunde die Segel streichen. Zu Beginn hatte der Hasberger Bürgermeister Frank Stiller das Turnier feierlich eröffnet.

Insgesamt hatte das Turnier unter der problematischen Verkehrsituation nach einem Verkehsunfall mit anschliessender Vollsperrung auf der A30 zu leiden, einige Teams kamen somit erst mit Verzögerung an.

Als alle Mannschaften den beschwerlichen Weg absolviert hatten, konnte das runde Leder planmäßig rollen. In der Gruppe I setzte sich erwartungsgemäß der Titelverteidiger SC Melle 03 durch- allerdings knapper als zunächst prognostiziert. Der TuS Borgloh wehrte sich wacker und trotzte dem Favoriten ein 3:3 ab. Nur aufgrund der schlechteren Torverhältnisses wurde Borgloh Gruppenzweiter, steht aber dennoch in der Zwischenrunde. Dritter wurde Gaste-Hasbergen II, Vierter der BSV Holzhausen III.

In der Gruppe II marschierte die TSG Dissen ohne nennenswerte Schwierigkeiten durch. Zunächst hatte der Hagener SV den FC Westerwiede II mit sage und schreibe 16:0 abgefertigt- ein Rekordsieg. Danach gewannen die Dissener verdient 7:3 gegen Hagen. Der Favorit stand nun unter Druck- gegen den SC Melle hätte ein Remis zum Weiterkommen gereicht. Die Zweitvertretung des Titelverteidigers entschied ein umkämpftes Spiel jedoch mit 5:4 für sich. Wacker schlug sich der FC Westerwiede II nach der anfänglichen Rekordklatsche gegen die anderen Teams und lieferte der TSG Dissen beim 1:3 lange Paroli.  

Die Fünf des Tages:

Tor: Witschen (Borgloh)

Feld: Empen (SC Melle 03), Holkenbrink (Hagener SV), Ahmad (SC Melle 03), Mistic (Dissen)

Eli.