Spannende Duelle am zweiten Vorrundenspieltag

In einer gut gefüllten Hasberger Sporthalle sahen die Zuschauer spannende Spiele mit erneut zahlreichen Tore. Letztlich zogen mit dem TuS Borgloh, dem Hagener SV, dem VfL Kloster Oesede und der TuS Glane die favorisierten Teams in die Zwischenrunde ein.

In der Gruppe III holte die TuS Borgloh verdient den Gruppensieg, Unter anderem besiegten die Kreisligakicker den Bezirksligisten Hagener SV mit 3:1. Nach einem 1:1 zur Pause drehten die Borgloher auf und erzielten durch den reaktivierten Ingo Brockmeyer (2) und Martin Wüppen drei Treffer. In der Partie der Borgloher gegen den BSV Holzhausen gelang Lars Brinkschröder ein kurioses Tor. Von der Fensterfront prallte der Ball ins Tor der konsternierten Holzhauser. Der Borgloher Coach Bernd Brinkmeyer war sehr zufrieden: "Wir haben das Selbstbewusstsein, das wir uns draußen erarbeitet haben, mit in die Halle genommen. Ruhig, diszipliniert und konzentriert- so haben wir Erfolg!"

Auch Holzhausen II, die letztlich vor dem Hagener SV II den dritten Platz belegten, machte auf sich aufmerksam. In der Partie der genannten Teams gelangen Mario Meyer alleine vier Treffer.

In der Gruppe IV gab es ein enges Duell zwischen dem VfL Kloster Oesede und der TuS Glane. Letztendlich hatten die Klosteraner die Nase vor- jedoch lediglich wegen der mehr geschossenen Tore. In der Partie zwischen Kloster Oesede und Glane trennten sich die Teams nach einem spannenden und phasenweise hochklassigem Spiel mit 2:2. Dennis Kavermann traf für Oesede, Reshad Wahabzada egalisierte für Glane. In der zweiten Halbzeit brachte Daniel Solbach den VfL in Unterzahl in Front- Daniel Ernst gelang 50 Sekunden  vor Schluß dann der verdiente Ausgleich.

Beinahe hätte noch der TSV Westerhausen in das Rennen eingreifen können. Nach einem 8:0 der Meller gegen den SV Harderberg benötigten die Meller einen Sieg im letzten Spiel gegen Kloster Oesede.Westerhausen war gehandicapt. Nach einer Platzwunde musste der etatmäßige Torwart Markus Thölmann den Platz verlassen, Ralf Ronsiek-Niederbröker ersetze ihn, hielt zwar einen Neunmeter, fehlte aber in der Offensive der Westerhausener. So siegte Kloster am Ende doch noch mit 4:2 und ist weiter im Rennen.

Auch am zweiten Vorrundenspieltag war wiederum Fairneß Trumpf. Die sicheren Schiedsrichter Uwe Schulte und Oruc Sügünes mussten lediglich zwei Zeitstrafen während des gesamten Abends verhängen. 

Eli.