Holzhausen gewinnt Hüggelcup

Der BSV Holzhausen hat zum zweiten Male nach 2000 den Hüggelcup gewonnen. Im Finale besiegte das Team den Hagener SV. "Endlich" war das Wort des Tages.

Wie üblich waren die Dreiergruppen bereits sehr eng. In teilweise taktisch geprägten Partien fielen verhältnismäßig wenig Treffer. Zum Auftakt verlor der SC Glandorf nach 2:0-Führung gegen den SV Bad Rothenfelde noch mit 2:4. Die Glandorfer hielten sich an der wackeren Spvg. Niedermark schadlos und siegten 5:1. Der Halbfinaleinzug war somit gesichert. Unglücklich verlief die letzte Partie der Gruppe für den Mitfavoriten aus Bad Rothenfelde. Die Salinenstädter unterlagen der Spvg. Niedermark mit 4:3, zogen noch aufgrund des Torverhältnisses knapp in das Halbfinale ein, mussten dort aber auf Torhüter NiklasWernemann verzichten, da dieser kurz vor Schluß eine rote Karte kassierte und somit nicht mehr mitwirken durfte.

In der anderen Gruppe kam der BSV Holzhausen schwer in Tritt. Erst in der zweiten Halbzeit der Partie gegen den SV Bad Laer wurde es besser, der BSV ging mit 2:0 in Front. Bad Laer drehte die Partie und kam vier Sekunden vor Schluß mit einem spektakulären Seitfallzieher zum 2:2. Diese Erfahrung verunsicherte die Holzhauser nachhaltig, gegen den Hagener SV gab es einen 1:0 Zittersieg. Da die Hagener gegen den SV Bad Laer mit 6:3 siegten, zog auch Hagen ins Halbfinale ein.

In den Halbfinals setzen sich dann der BSV Holzhausen gegen den SV Bad Rothenfelde mit 5:1 durch, Hagen gewann mit 3:0  gegen den SC Glandorf. Die Masters-Teilnehmer standen fest, Glandorf siegte im Neunmeterschiessen gegen Rothenfelde.

Im Finale liess der hochmotivierte BSV nichts anbrennen und siegte mit 4:1 gegen die Hagener. Bester Spieler wurde Daniel Klein vom SV Bad Rothenfelde, bester Torschütze wurde Simon Holkenbrink vom Hagener SV, beste Torhüter wurden gleichermaßen Julian Gebhart aus Niedermark und Alexander Eickhorst vom SV Bad Laer.  Die Feier dauert derzeit noch an.