Favoriten unangefochten-Gaste II überrascht

Beim zweiten Vorrundenspieltag setzten sich die Favoriten aus Bad Rothenfelde und Georgsmarienhütte ohne Probleme durch. Den arrivierten Teams folgten die Spielvereinigung Gaste-Hasbergen II und der SV Bad Laer in die Zwischenrunde.

Viktoria 08 Georgsmarienhütte stellte bereits in der ersten Partie gegen den TSV Riemsloh mit einem ungefährdeten 5:2 die Weichen- Blau-Weiß Schwege und die Spvg. Gaste-Hasbergen stellten im Folgenden keine nennenswerten Hürden mehr da. Bei dem Qualifikanten aus der Hüggelgemeinde stand der 52-jährige Uwe "Molly" Westermann im Tor- der Rekordspieler des Hüggelcups baut seinen ewigen Rekord weiter aus. Für die Gaster reichte es sensationell zum Einzug in die Zwischenrunde. Das Team von Marcel Schulte musste in der abschliessenden Partie gegen den klassenhöheren TSV Riemsloh gewinnen. Das taten die Gaster. In einer hochdramatischen Partie gewannen die Gaster verdient 4:2. Zeitweise fand eine regelrechte Abwehrschlacht der früh in Front gegangenen Gaster statt.

In der Gruppe IV zog der Landesligist aus Bad Rothenfelde einsam seine Kreise. Ohrbeck und Riemsloh II wurden deutlich deklassiert, enger war die Partie gegen den SV Bad Laer.Im Duell der Kurorte setzte sich Bad Rothenfelde mit 5:0 durch. Da der SV Bad Laer jedoch gegen den geforderten SV Ohrbeck und den TSV Riemsloh II keinerlei Schwächen zeigte, ist auch Bad Laer weiter dabei. In der letzten Partie lieferten sich der TSV Riemsloh II und der SV Ohrbeck einen offenen Schlagabtausch- sogar Mitorganisator Alexander Slee (s.Bild) trug sich in die Trefferliste ein. Ohrbeck gewann die Partie mit 7:5.

Sehr gute Schiedsrichterleistungen erbrachten Christoph Stieglat und Uwe Schulte. Sie kamen ohne Zeitstrafen aus. Morgen ist dann am dritten Tag des 30. Hüggelcups der "Tag der Holzhauser". Da brennt sicher die Hüggelcup-Arena...