Gelungener Start in den Hüggelcup

Der Auftakt des 29. Hüggelcup ist geglückt. Die Resonanz am ersten Tag war hervorragend. In den sehr stark besetzten Gruppen setzten sich die Favoriten durch. Geichwohl mussten arrivierte Teams bereits nach der Vorrunde die Segel streichen.

In Gruppe 1 zog der Titelverteidiger SC Melle 03 unangefochten seine Kreise und holte erwartungsgemäß die Maximalpunktzahl von neun- ohne dabei allerdings zu glänzen. Mit den beiden starken Offensivkräften Burak Azettemür und Yakub Akbayram kam der Landesligist aus dem Grönegau immerhin zu 14 Treffern. Der SV Bad Laer zog als Zweiter ebenfalls in die Zwischenrunde ein. Zunächst hatten die Bad Laerer gegen den TuS Glane 3:3 gespielt, gegen den Hagener SV II mit 7:0 obsiegt und gegen den SC Melle mit 3:6 verloren. So hätte den Glanern in der abschliessenden Partie gegen Hagen II nur ein Sieg mit sieben Toren Differenz genutzt. Davon waren die schwarz-gelben allerdings weit entfernt, es reichte am Ende nur zu einem knappen 2:1- Sieg. Der dreimalige Titelträger ist somit aus dem Turnier ausgeschieden.

In der Gruppe 2 trafen vier Kreisligisten aufeinander- eine sehr seltene Konstellation, die gleichwohl für die Stärke des Teilnehmerfeldes des Hüggelcups spricht..Ungefährdet setzte sich der Rekordtitelträger SF Oesede mit neun Punkten durch, kleinere Schwierigkeiten hatte dagegen der Vorjahreshalbfinalist aus Hilter zu meistern, siegte knapp mit 4:3 gegen die Spielvereinigung Niedermark und bleibt im Turnier.

Ein Fiasko erlebten die Teams aus dem benachbarten Hagen. Mit drei Teams (Hagen I und Hagen II und der Spielvereingung Niedermark) angetreten, mussten sich alle Teams aus der Kirschgemeinde bereits zum Auftakt des Hüggelcups verabschieden.