Spannender Zwischenrundenspieltag

Der erste Zwischenrundenspieltag hielt, was er sportlich versprach. Die favorisierten VfL Kloster Oesede und der SV Bad Rothenfelde setzten sich zwar durch, es kam aber insgesamt zu vielen engen Partien mit teilweise überraschenden Ergebnissen . Gruppenzweite und damt noch mit Endrundenchancen: Der BSV Holzhausen mit 6 Punkten und +8 Toren hat sehr gute Chancen, enger wird es für Viktoria Gesmold (4 Punkte, -5 Tore).

In der Gruppe A wurde der VfL Kloster Oesede seiner Favoritenrolle gerecht. Viele hatten das Team nach überzegender Vorrunde ganz weit vorne gesehen- und in der Tat- der Bezirksligist gewann seine beiden Partien gegen den BSV Holzhausen knapp mit 4:3 und beinahe noch knapper gegen den überzeugenden SuS Buer mit 5:4. In diesem Spiel führte Buer gut sieben Minuten vor Schluß mit 3:1 , musste dann in den nachfolgenden zwei Minuten zwei Gegentreffer hinnehmen. Der SuS kam vor begeisterter Kulisse in der ausverkauften Hüggelcup-Arena zurück, erzielte 1:55 Minuten vor dem Ende das 4:3, musste dann aber noch zwei Treffer hinnehmen, sodass am Ende eine sehr unglückliche Niederlage der Bueraner stand. In der letzten Partie liess Kloster Oesede nichts anbrennen und fegte Viktoria Gm.-Hütte II mit 10:2 vom Platz. Nun ging es in der letzten Partie der Gruppe zwischen Holzhausen und Buer um Gruppenplatz 2 und die damit verbundene Endrundenchance. Der BSV ging durch zweimal Patrick König in den ersten vier Minuten in Front, agierte souverän und siegt letztlich deutlich mit 8:2 gegen den wackeren Kreisklassenclub aus Buer, der gleichwohl ein sehr gutes Turnier spielte. Auch die Fans aus Buer: Erstklassig! 

Auch in der Gruppe B kam es zu überraschenden Ereignissen. Der SV Bad Rothenfelde marschierte zwar ohne Schwiergkeiten vorweg, hinter dem ambitionierten Landesligisten aber kam es zu Überraschungen. In einer der spannensten Partien des diesjährigen Hüggelcups siegte Viktoria Gesmold vollkommen überraschend gegen des Hüggelcup-Sieger 2010, Viktoria 08 Gm.-Hütte. Die Lila-Weissen brachten dabei das Kunststück fertig, in den letzten beiden Minuten des Matches dem Bezirksligisten endgültig den Schneid abzukaufen und mit den beiden entscheidenden Treffern noch auf 5:3 wegzuziehen. So stand Hütte gegen Rothenfelde extrem unter Druck, musste unbedingt gewinnen. Lange war die Partie sehr ausgeglichen, fünf Minuten vor dem Ende erzielte dann aber Vincent Stumpe das entscheidende Tor zum in der Halle seltenen 1:0-Endstand. Der Sieger von 2010 hatte damit seine Endrundenchance verspielt. In der abschliessenden Partie gegen den BSV Holzhausen II war Gesmold lange Zeit ein wenig unkonzentriert und liess zahlreiche Treffer zu (nach 15 Minuten stand es 5:5!). Das Endergebnis lautete dann 6:6 und schmälerte erheblich die weiteren Möglichkeiten der Grönegauer.Die Entscheidung über das Weiterkommen der beiden besten Gruppenzweiten fällt erst morgen, wenn alle vier Zwischenrundengruppen durch sind. Ein toller Spieltag!