» Historie des Hüggelcups

1989 – zum 60. Geburtstag des SV Ohrbeck- startete der Hüggelcup als Hallenmeisterschaft des Osnabrücker Südkreises. Von Beginn an war Fred Rührwiem als Organisator federführend dabei. Die erste Auflage des Hüggelcups gewannen die Sportfreunde aus Oesede in einem noch heute legendären Finale gegen den damaligen Kreisligisten SV Harderberg nach einem zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand.

Auch in den Folgejahren dominierten die Sportfreunde den Hüggelcup. Nachdem sie die ersten drei Turniere gewonnen hatten, war der Ur-Hüggelcup bereits vergeben. Seinen Nachfolger ereilte ein unrühmliches Schicksal. Oesede hatte wieder einmal gewonnen, auf einem bis heute unerklärlichen Weg ging der Cup dann in den Weiten des Südkreises verloren. Bis heute ist über seinen Verbleib nur wenig bekannt.

Die Sportfreunde stifteten einen neuen Pokal- auch dieser steht heute in der Vitrine der Oeseder. Nachdem sie den Hüggelcup weitere fünf Male gewannen, musste ein dritter Cup her. Dieser Hüggelcup III ist seit 2006 im Einsatz.

Auch wenn die Sportfreunde mit acht Titeln Rekordsieger sind, haben sich noch andere Teams in den Annalen des Cups verewigt. Die Akteure aus Melle, zunächst von TuRa und nunmehr vom Titelverteidiger SC Melle 03, konnten den Cup mittlerweile ebenfalls achtmal (5/3) in den Grönegau entführen. In den letzten Jahren war der SC Melle fünfmal (2009,2011+2012+2013+2016). Dreimal siegten die Gelb-Schwarzen vom TuS Glane.

Der Ortsrivale des SV Ohrbeck, die Spielvereinigung Gaste Hasbergen und Viktoria Georgsmarienhütte (letzter Titel 2010) waren zweimal erfolgreich; der SC Glandorf und der BSV Holzhausen konnten je einmal die begehrte Trophäe in die Höhe recken. 2014 siegt der SV Bad Rothenfelde- eine Premiere für die Salinenstädter!

Der Hüggelcup besteht jedoch keineswegs nur aus Titelträgern. Zahlreiche Anekdoten ranken sich rund um das traditionsreiche Turnier- viele sollten nicht niedergeschrieben, sondern vielmehr an den Sportplätzen, Theken oder direkt beim Hüggelcup berichtet werden. Zeitzeugen wissen so Manches aus den vergangenen zwanzig Jahren zu berichten. 

 


Viele dieser Storys ranken sich um das legendäre Gurkenwasser. Die Rezeptur des nur beim Hüggelcup kredenzten Getränks ist nach wie vor geheim- die Wirkung dagegen bei vielen Sportlern offensichtlich. So auch im letzten Jahr bei den Feierbiestern aus Georgsmarienhütte...

Es ist Tradition, dass diejenigen Sportler, die erstmals beim Hüggelcup mitwirken, einen (oder mehrere) Schlucke aus dem Gurkenglas nehmen dürfen (oder müssen- das liegt ganz in der Sichtweise des Betrachters). Ein Grund, mit dieser Tradition zu brechen, ist nicht ersichtlich. Dementsprechend dürfen sich die Neulinge und die Titelgewinner auf ein Erlebnis der besonderen Art einstellen…

 

 

 

Im Jahr 2017 findet die 29. Auflage des Hüggelcups statt.

 

 

Die Sieger in der Chronologie:

 

     
  • 2016 SC Melle 2015 SV Melle Türkspor 2014 SV Bad Rothenfelde 2013 SC Melle 2012 SC Melle 2011 SC Melle 2010 Vikt. GMHütte 2009 SC Melle 2008 Spvg. Gaste-Hasbergen 2007 SC Melle 2006 SF Oesede 2005 Spvg. Gaste-Hasbergen 2004 SF Oesede 2003 SF Oesede 2002 SF Oesede 2001 TuS Glane 2000 BSV Holzhausen 1999 Vikt. GMHütte 1998 TuS Glane 1997 TuS Glane 1996 SF Oesede 1995 TuRa Melle 1994 TuRa Melle 1993 SC Glandorf 1992 TuRa Melle 1991 SF Oesede 1990 SF Oesede 1989 SF Oesede