Endrunde komplett

Nach dem zweiten Zwischenrundenspieltag vor erneut sehr guter Kulisse steht die Endrundenkonstellation des 30. Hüggelcup fest. Am morgigen Samstag kommt es zum Showdown in der Hüggelcup-Arena.

Hierbei trifft in der Gruppe A der SC Melle 03, der BSV Holzhausen,TuS Hilter und dem SV Bad Rothenfelde II -eine absolute Hammergruppe. In der Gruppe B sind die Sportfreunde Oesede, der Hagener SV, Viktoria 08 Gm.-Hütte und der SC Melle 03 II vertreten. Für Spannung ist also gesorgt. Die Partien beginnen morgen bereits um 16.00 Uhr.

Am zweiten Zwischenrundenspieltag startete die favorisierte Viktoria aus Georgsmarienhütte mit einem lockeren 8:1 gegen den TV Neuenkirchen. In der zweiten Partie der Gruppe hatte der TuS Hilter durchaus Schwierigkeiten mit dem Hagener SV II. Zur Pause stand es1:1- in der 2. Halbzeit verschoss der TuS Hilter gar einen Neunmeter (Keeper Alex Kampe hielt den Schuß sogar fest), fünf Minuten vor Schluß erzielte Kevin Jurasch das 2:1 für die wackeren Hagener, Nikolas Brinkmann glich drei Minuten vor dem Abpfiff aus, Alexander Niendieck brachte die Hilteraner erstmals in Front- es blieb beim 3:2. Ein holpriger Start für den Vorjahressechsten. Viktoria 08 hatte hernach keine besonderen Herausforderungen gegen den Hagener SV II zu bestehen und siegte mit 5:2. Hilter besiegte Neuenkirchen mit 8:0. Die abschliessende Partie gegen Hütte entschied über den Gruppenersten. Hilter sicherte sich mit einer starken Leistung diesen Titel und kommt in die vermeintlich schwere Endrundengruppe A.

Eine faustdicke Überraschung gelang der Spvg. Niedermark. Die Defensivkünstler von "Baller" Bente trotzten dem Landesligisten aus Bad Rothenfelde ein keineswegs unverdientes 1:1 ab. Der Hammer von Patrick Witte egaliserte die vormalige Rothenfelder Führung. Für Rothenfelde lief es auch im Folgenden nicht rund. Der SC Melle 03 II, der zuvor bereits gegen den VfL Kloster Oesede mit 0:3 verloren hatte, gewann gegen Bad Rothenfelde mit 3:2. Der Landesligist führte 2:1, dann drehten Leon und Lukas Seelhöfer noch die Partie. Der Landesligist stand vor dem Nichts- das desaströse Ausscheiden in der Zwischenrunde drohte. Niedermark überraschte weiter- gegen den Bezirksligisten vom VfL Kloster Oesede ertrotzte das "Baller"-Team ein verdientes 2:2 und benötigte nun einen Sieg gegen den SC Melle II in der allerletzten Partie des Tages. Zuvor standen sich jedoch noch die eigentlich favorisierten Teams aus Rothenfelde und Kloster Oesede gegenüber. Rothenfelde steigerte sich in der zweiten Halbzeit der Partie -zur Pause stand es 3:3- und siegt mit 7:3. Der SC Melle 03 II liess hier nichts mehr anbrennen und gewann klar gegen das Team aus Niedermark, das mehrfach vor dem Melleraner Tor vor allem am starken Keeper Sven Uzat scheiterte.

Eine unglaubliche Spannung lag über dem zweiten Spieltag- morgen geht es dann noch einmal richtig zur Sache!