Stimmung beim Hüggelcup

Der 29. Hüggelcup steuert auf seinen ersten Höhpunkt zu. Am dritten Vorrundenspieltag setzten sich die hohen Favoriten aus Kloster Oesede und Holzhausen unangefochten durch. Spannend war es vor beinahe ausverkauftem Haus jeweils beim Rennen um Platz 2 in den Gruppen V und VI.

In der Gruppe 5 erwischte der TSV Riemsloh -unterstützt von zahlreichen Schlachtenbummlern- einen Traumstart. Mit 11:1 wurde Eintracht Remsede in die Schranken gewiesen. Gegen Kloster Oesede konnte das Team aus dem Grönegau nichts ausrichten- das Team von Michael Wirtz liess hier sein großes Potential aufblitzen. Riemsloh reichte jedoch ein lockerer Sieg gegen den SV Harderberg, um weiter im Rennen zu sein.

Der BSV Holzhausen wurde von zahlreichen Beobachtern vor dem Turnier auf den Favoritenschild gehoben. Dass das keineswegs ein Irrtum war, zeigte der Spitzenreiter der Kreisliga Süd eindrucksvoll. Auch ohne den angeschlagenen Christian Kleinheider, der in der Zwischenrunde aber wieder dabeisein dürfte, überzeugte das Team von Malte Becker und liess gegen keinen der drei Grupengegner Wackler erkennen- das Weiterkommen gelang bemerkenswerterweise ohne Gegentor. Im abschliessenden Match ging es zwischen dem SV Bad Rothenfelde II und dem SuS Buer um Platz 2 in der Gruppe. Dem SuS Buer, der ebenfalls heißblütige Supporter hinter sich hatte, reichte bereits ein Unentschieden zum Weiterkommen. Ohne große Schwierikeiten siegte das Team aus dem Grönegau mit 5:0- die Fans feierten noch lange nach dem Schlußpfiff ihre Helden.

Der sportliche Leiter des Hüggelcups, Bjön Pellny zeigte sich von den Leistungen der ersten drei Vorrundentage sehr angetan :"Vielleicht hat die NOZ recht, vielleicht ist es wirklich der stärkste Hüggelcup aller Zeiten...". Die zahlreichen Besucher kamen auf jeden Fall auf ihre Kosten. Das wird sicher auch in den nächsten Tagen so sein...Morgen findet dann die "Ohrbecker Weihnacht" statt- es empfiehlt sich, frühzeitig den Weg zur Hüggelcup-Arena anzutreten.